Gesetz zur Neuregelung von Stromsteuerbefreiungen sowie zur Änderung energiesteuerrechtlicher Vorschriften

In diesem Jahr sind Änderungen zur Stromsteuerbefreiung von Eigenerzeugungsanlagen (z. B. PV-Anlage, BHKW, Wasserkraftwerk, Windkraftanlage, etc.) in Kraft getreten.

Bitte überprüfen Sie deshalb kurz, ob Sie derzeit eine Eigenerzeugungsanlage in Betrieb haben, von welcher der selbst erzeugte und zum Selbstverbrauch entnommene Strom nicht mehr ohne eine gesonderte Erlaubnis (ist beim Zollamt zu stellen) steuerfrei verwendet werden darf.

Eine Erlaubnis ist in den folgenden Ausnahmefällen nicht nötig (hier besteht somit weiterhin kein Handlungsbedarf):

  • KWK-Anlage ≤ 50 kW
    → Es ist keine gesonderte Antragstellung nötig sofern die Anlage u. a. hocheffizient und wärmegeführt ist und über keinen Notkühler oder Bypass verfügt. (→ ausführlichere Informationen finden Sie hier)
  • Stromerzeugungsanlage ≤ 1 MW
    → Es ist keine gesonderte Antragstellung nötig sofern die Anlage mit erneuerbaren Energien betrieben wird.

In allen anderen Fällen ist voraussichtlich eine gesonderte Erlaubnis nötig bzw. entfällt die Stromsteuerbefreiung. Alle Details zu dieser Thematik können Sie hier entnehmen.

Ggf. kann Ihnen dazu auch die Firma Auskunft geben, welche die Stromerzeugungsanlage aus erneuerbaren Energieträgern bzw. KWK-Anlage bei Ihnen installiert hat.

Sollten Sie in Ihrem Unternehmen keine Anlage zur Eigenerzeugung von Energie in Betrieb haben, besteht Ihrerseits kein Handlungsbedarf.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne unter den gewohnten Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung.